Neuigkeiten bei der Bürgerstiftung

Bücherschrank mutwillig zerstört

Die Zerstörung des Bücherschranks am Willy-Brandt-Platz am vergangenen Wochenende hat viele Detmolderinnen und Detmolder stark bewegt. Vor mehr als vier Jahren haben die Bürgerstiftung Detmold und die Initiative „Leselust“ die Aktion zusammen mit vielen Unter­stützern umgesetzt. Und seitdem erfreute sich der Bücher­schrank einer sehr großen Beliebtheit in der Bevölkerung.

Die Zerstörung hat die Verantwortlichen nun natürlich entsetzt, aber keinesfalls entmutigt. Im Gegenteil: „Wir werden uns von der Tat von einzelnen, die für Detmold auch sehr untypisch ist, sicherlich nicht unterkriegen lassen. Wie befinden uns bereits in Überlegungen, wie wir einen neuen Bücherschrank für Detmold realisieren können. Dafür sind wir natürlich unter anderem auch auf Spenden angewiesen“, erklärt Kay Sandmann-Puzberg vom Vorstand der Bürgerstiftung.

Wie sehr Detmold hinter der Bürgerstiftung und der Idee des Bücherschranks steht, zeigt sich aktuell in der Presse und in den sozialen Medien. Die Resonanz auf die Tat ist sehr groß. „Wir haben ein sehr großes, teils auch sehr emotionales Feedback erhalten. Auch einige direkte Angebote zur Unterstützung waren darunter. Das freut uns natürlich sehr“, macht Sandmann-Puzberg deutlich. Nicht zuletzt diese Tatsache ist ein großer Ansporn für die Bürgerstiftung, sich schnell und mit aller Kraft für einen neuen Bücherschrank für Detmold einzusetzen.